Archiv der Kategorie 'Kleinkram'

mobi nach dresden und anderes

In Kassel gab es die Tage irgend ne Veranstaltungsreihe zur Bombardierung, oder so, keine Ahnung. Interessiert mich nicht so wirklich. Hab nur in der HNA gelesen, dass sich das ARM auch dran beteiligte. Vergessen sind wohl die Zeiten als man dort seinen Biergarten noch „bomber harris garden“ nannte (heißt mittlerweile „Lolitabar Garten“). Heute macht man sich für Stadtteilaufwertung stark und bildet die Lobby der meist gut situierten, weißen, bürgerlichen, stumpfsinnigen Partygänger. Verkauft dieses dann als Kultur und findet sich beim Besaufen und in seiner suche nach Soapbeziehungserlebnissen dann ganz toll. Nichts gegen die Tekknopartys da unten, aber wenn ich da acht, bzw sieben Euro eintritt zahle, dann ist das nicht unbedingt etwas für die „Allgemeinheit“, sondern schon eher was für ein bestimmtes Klientel – naja, so nen üblicher Freiraum halt.

Aber zurück zu den Bomben. Die HNA hat dann auch noch Zeitzeugen zu Wort kommen lassen. Und in der Kommentarspalte findet dann zusammen, was zusammen gehört. So steht da jetzt seid gut 16 Stunden ein Aufruf zur Nazidemo nach Dresden. Der Kommentar von dem Jörg stand auch schon vorher noch etwas deutlicher rechtslastiger auf der Seite, wurde dann gelöscht. Und auch der diesige stand gestern Nacht noch zur Überprüfung, wurde aber anscheinend für Ok empfunden und wieder frei gegeben.

n
Da offenbaren „unsere Demokraten“ die sonst alles „Extremistische“ löschen und sich in ihren Redaktionskommentaren immer gegen die bösen Kräfte die „unser System“ bedrohen warnen, ihre Sicht der Dinge. Hier wird Werbung für Rechtsaußen offen stehen gelassen.

Eine Sache noch von SPON:
c

Man achte auf die Bildunterschrift! Ich kann mich eigentlich nicht erinnern, dass in den letzten Jahren im Rahmen der direkten Ausschreitungen am 1. Mai in Berlin Autos gebrannt haben. Das letzte mal 2003, glaub ich. Zumindest gab es da diese Situation und das dazu gehörige Foto, welches normalerweise immer wieder in Artikeln zum Thema herausgekramt wird:
b

Das Foto zum Freispruch wurde in Hamburg am 1. Mai 2008 aufgenommen:
q

Mal nebenbei bemerkt

Das schönste an Jürgen Elsässers Blog ist doch die Adresszeile. Von dort schaut uns der Jürgen nämlich bei jedem Besuch quadratisch, praktisch und grimmig entgegen. Oder in die düstere Zukunft seines Volkes, so genau wissen wir es nicht.

Jürgen kuckt so böse

I like square butts, I cannot lie!

Wer so was produziert…

…der darf auch töten!

So sieht es dann im Fernsehen aus:

Wenn das die neuen Werbemaßnahmen sind, dann kann Burger King rosigen Zeiten entgegen blicken.

Mal schauen wie Mäkkes dagegen halten will, mit der Klum ist da nichts mehr zu holen.

Ohne Worte

Zwei Fundstücke des Tages:

Nummer 1
seal sei dank

von www.ilovegraffiti.de/

und Nummer 2
cat dance
von cyberpunk.blogsport.de/

Schlechte Laune gegen die Langeweile

Ich glaub ich werd zum Choleriker. Kann mich irgendwie nur noch aufregen und das nicht, weil kein frisches Crack mehr in die Stadt kommt, ne, es gibt andere Gründe.
Zum Beispiel mein Aufreger des Tages: Die Spülmaschine ist irgendwie im Arsch und somit entsteht wieder ein erhebliches Konfliktpotential in der WG. Ey, ich dachte die Zeiten, als ich alle mit der Hand abwaschen musste sind endgültig vorbei. Schenkt mir wer Geld für ne Reparatur??? Einfach melden…

Einer der Aufreger der Woche ist, dass ich nicht Hugh Jackman bin. So ne scheiße. Dafür hat sich ein anderer Aufreger für mich persönlich ersteinmal gelegt, nachdem ich von Justus Wertmüller den Text „Deutsche Soap zum Massenmord“ bei riotelctrodisco gefunden und gelesen hab. In dem Text wird sehr schön das Ekelerregende Gefühl in Worte gefasst, was ich damals in der Schule, während ich den Vorleser lesen musste, bekam und jetzt wo der Film in aller Munde ist wieder aufgewärmt wurde.

Die größten Aufreger für mich sind derzeit vier Interviews, die am Rande des Dresdenevents dem MDR gegeben wurden.
Da war einmal das It-Girl Claudia Roth, die gleich mit Satz in die Berichterstattung reingeschnitten wird: „Würdige Trauer ist nicht Missbrauch von Trauer.“ Mal abgesehen von der Debatte, die man führen muss, inwieweit man an dem Wochenende überhaupt von Trauer reden sollte, wird ihre Aussage vollkommen zur Parodie, da die ganze Zeit im Hintergrund ein Werbeplakat ihrer Partei ins Bild gehalten wird.
Aufregen kann man sich auch über den Herrn Minister Tiefensee, der die Forderung Aufstellt, dass die vielen Initiativen, die Tagtäglich Arbeit gegen Rechts machen unterstützt werden. Das lass ich erstmal unkommentiert.
Nach den Politikern kommen dann die Herren der Sicherheit zu Wort, einmal der Herr Frank Wend vom Innenministerium Sachsen, der einem von den Glücksumständen berichtet, denen es zu verdanken ist, dass es nur dreißig leichtverletzte Polizisten an diesem Tag gibt, „denn Demonstranten haben Ziegel, schwere Steine in Autos reingeworfen, ohne zu sehen ob da jemand drin sitzt.“ Na, klar, in den entglasten Wannen saßen die Bullen und haben sich mit angeschaut, wie erst die vier ungeschützten Polizisten noch mutig versuchten die Fahrzeuge zu verteidigen und dann wie sich dass kleine Grüppchen an den Autos zuschaffen macht.
Aber den Vogel schoss der Landespolizeipräsident Sachsens Bernd Merbitz ab, mit seiner Feststellung: „Wir hatten natürlich auch (…) Störer dabei, die vor allen Dingen ihren Gegenüber in der Polizei gesucht haben. (…) Das ist natürlich das Traurige an so einer Veranstaltung.“ Tja, schon Traurig das mit den Störern, da ist der Haufen Nazis natürlich nur Nebensache. Geschweige denn, dass „seine“ Polizei Menschen angegriffen hat, die eine Synagoge beschützen wollten.

Der ganze Müll ist hier zu sehen.

Eins noch, für mich steht Kommunismus vor allem für eine Frei Gesellschaft, die unter anderem nicht versucht, eine durch die Diktatur der Masse, bzw über angebliche freie Meinungsumfragen herauszufinden, was denn grad die überwiegende Vorstellung von sexyness ist.

Meine Persönliche Vorstellung dazu ist gemeinsam im Politischen Kampf alt zu werden.

Und nein! nein! nein! der Kommunismus ist ganz bestimmt nicht die Welt der Gilmore Girls Auf so etwas können nur Leute kommen, die bei StudiVZ angemeldet sind (die Quelle wurde in der Kommentarspalte angegeben). Habt ihr euch die Sendung mal angeschaut. Erstmal zum Thema Rassismus, es gibt in der ganzen Serie, glaub ich, nur einen Schwarzen zu sehen und der Dient ja eher als Lachnummer. Unterstützt durch sein tuckenhaftes (ich entschuldige mich schon mal im Voraus, wenn sich jemand durch dieses Wort angegriffen fühlt) Verhalten, so dass der Zuschauer sich nicht sicher ist, ob er nun über den Schwarzen, oder über den Homo lacht. Also dafür brauchen wir nicht den Kommunismus, dass haben wir schon im IstZustand.
Weite gibt es noch Rorys BFF, welche asiatischer Abstammung ist, streng Katholisch erzogen wurde und dies eigentlich, mit kleinen Teenyrebellischenausrutschern auch lebt. So wird gleich geheiratet als sie Schwanger ist. Aber lachen tut hier keiner, sondern man lernt für die Gute ja in unzähligen Folgen Verständnis zu entwickeln. Nein, nein, nein, für mich ist das nicht…, sondern der IstZustand.
Die Folge ihrer Hochzeit ist auch nicht der oft Besungene, da kommt dann die Großmutter, ich glaube aus Südkorea, zu Besuch, in dem Festen Glauben ihre Sippschaft lebe noch nach dem Buddhismus. Da man ja in unserem IstZustand lieber lügt und betrügt, wird ihr Vorgegaukelt, es gebe eine Hochzeit nach buddhistischer Tradition, doch hinter ihrem Rücken gehen sie dann alle in die Kirche. Ja, ja die gemeinen und hinterlistigen Ostasiaten.
Und Rory ist doch das Überprodukt der Leistungsgesellschaft, die mit einem schmierigeren Kerl nach dem anderen ins Bett hüpft und, neben ihrem Streben nach Anerkennung durch Leistung, etwa den Spaß hat, auf den ein Mitglied der Holzminda vor Neid erblasst. Nein, nein, nein, dass ist nicht mein Kommunismus!

Zum Glück gibt es am Wochenende sexy Kapitalismus, das heißt für mich Freibier und Groupies, yeah!!!

Und um euch, den wenigen Lesern hier, gute Laune zu machen, noch ein lustiger Clip:

Jeder Diebstahl, ohne Quellenangabe, wird ab sofort geahndet.

Kleinkram #2

• Bei Lampe, dem Blog mit dem besten Untertitel weit und breit, wehrt sich nicht nur ALDI gegen den hundsgemeinen Vorwurf sie würden an Israel spenden sondern es beichtet auch ein Antifa Aussteiger brisante Details aus der „Organisation“. Lieber Adrian lieber VS hier gebe es einfach mal zu, ihr habt es ja vermutlich eh alle geahnt, natürlich bin ich einer von den Zehn aus dem inneren Kreis. Und weil ich mich deshalb so wenig öffentlich zeigen kann, habe ich halt dieses Blog…

• Selbiges wurde in dieser Woche auch zum ersten Mal das Opfer von Spam. ich hatte ja gehofft das so coole dinge wie „Free Viagra“ oder „Low-Cost-Penis-Enlargement“ dabei sind. Aber es war schnöder wirrer kram voller populärer Suchworte. Darum ging es auch einfach in den Müll. Wer weiß vielleicht kommen die erhofften Obszönitäten ja noch. Andererseits soll das Aufkommen an Spam ja einen historischen Tiefstand erreicht haben. Wer da jetzt schon wehmütig wird kann sich sicher an diesen schönen typographischen Umsetzungen der krudesten Spam Header erfreuen:

• Bin grade nochmal über ein älteres Posting des Kollegen Dorfdisco gestoßen. Der schrieb dort: „Ansonsten war der konfrontativste Moment eine Auseinandersetzung des Landtagsabgeordneten Patrick Humke(go! Partick! go! – hast ja jetzt Immunität) mit einem Bereitschaftspolizisten aus Hannover um die Nutzung eines Radweges, die durchaus einen Moment lang das Potential für einen (gegenseitigen) Schlagstockeinsatz gehabt hätte.“ Immunität hat er nun nicht mehr, eben wegen besagter Auseinandersetzung…

• Das schöne Bochum musste die Loveparade absagen. Und zwar aus Platzmangel. Dann bin ich mal gespannt wie die 2011 durch Gelsenkirchen ziehen will…

• Leistung muss sich lohnen! Das gilt offenbar auch für die Plakate der radikalen Linken darum dürfen wir nun alle zusammen das „Beste politische Plakat 2008″ wählen. Im rennen auch diese drei Beiträge aus Göttingen. Zwei davon würde ich als optisches Verbrechen bezeichnen…

•Als optisches Verbrechen größerer Dimension ist das neue offizielle Logo der Stadt Cottbus zu bezeichnen. Mich erinnert es irgendwie an einen psychedelisch gemusterten Calmar, in der freien Interpretation eines 4-Jährigen Kindes.
Das neue Logo der Stadt Cottbus

• Und die blogsport Top 10? Sagen wir es läuft! Enge Muschis in allen Variationen sind immer noch der Top Suchbegriff. Aber wirklich gefreut hat mich der einsame Mensch der um 3.00 Uhr Nachts einen „eigenen McDonalds aufmachen“ wollte, und hier nach Informationen suchte. Weil er natürlich nichts gefunden hat kam er um 5.46 nochmal wieder um zu schauen ob sich was getan hätte. Leider nein. Versuchs mal Übermorgen gegen 7.30…